Termine für Veranstaltungen 2018

Von April bis Mitte Oktober finden jeden Sonntag um 10 Uhr Führung zum Europareservat Unterer Inn statt.

Treffpunkt ist das Infozentrum. Kosten: 5 € pro Person, Kinder frei.

Datum Uhrzeit Ausgangspunkt Thema/ Titel Beschreibung
noch bis
31. August 2018
Landschafts-pflegeverband
Rottal-Inn
Foto-Wettbewerb
Für die Neuauflage des beliebten Landkreiskalenders suchen Landkreis und Landschaftspflegeverband im Rahmen eines Fotowettbewerbes die schönsten Bilder unserer heimischen Naturschätze. Insgesamt 13 Fotos werden von fachkundigen Juroren prämiert und im Landkreis-Kalender des Jahres 2019 veröffentlicht. Die ersten drei Siegerfotos werden außerdem mit tollen Preisen belohnt. Jeder kann mitmachen. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und überraschen Sie uns mit Ihrerer fotografischen Sicht auf unseren Landkreis.
Und so gehts: Schicken Sie Ihre Werke als jpg-Datei unter Angabe von Name, Adresse und Telefonnummer sowie Aufnahmezeitpunkt und -ort per E-Mail an gudrun.grabmeier@rottal-inn.de
jeden Sonntag

im April

10 Uhr
Infozentrum Ering
Zugvögel im Europareservat Unterer Inn
mit Dr. Beate Brunninger (Biologin)
Das zeitige Frühjahr ist auch die Zeit der Zugvögel im Europareservat Unterer Inn. Hunderttausende Vögel befinden sich auf ihrem Weg vom südlichen Winterquartier in die Brutgebiete im Norden Europas. Die Innstauseen mit ihren ausgedehnten Flachwasserzonen, Sandbänken und Inseln sind für durchziehende Vogelschwärme wie eine Einladung zu einer Rast. Wir bestimmen und beobachten Wasservögel im Stausee Ering.
Samstag,
7. April 2018
19:30 Uhr
Gasthaus Eckinger Wirt,
Bahnhofstr. 1, Ering
Fressen und gefressen werden
Vortrag von Dr. Rudolf Ritt
organisiert von der Zoologischen Gesellschaft Braunau
Anhand exzellenter Großaufnahmen zeigt der bebilderte Vortrag Spannendes über die oft farbenprächtigen Schmetterlingsraupen, berichtet über die Gefräßigkeit, die sie manchmal zu gefürchteten Schädlingen macht, ihre Tarnung und das Abschrecken von Fressfeinden, die Abhängigkeit von bestimmten Nahrungspflanzen und die damit zusammenhängenden Gefährdungen und Zukunftsaussichten.
Samstag,
05. Mai 2018
5:30 Uhr
Parkplatz oberhalb des Sportplatzes in Egglfing
Vogelstimmen-Exkursion
Dr. Helgard Reichholf-Riehm
Biologin
Zur Brutzeit grenzen die Vögel mit ihren Gesängen ihre Hoheitsgebiete ab. Es ist für Ornithologen die beste Jahreszeit, Arten- und Individuenzahlen zu erfassen. Doch Vögel haben ein breites Lautäußerungs-Spektrum: so können sie nicht nur ihre Territoriumsansprüche geltend machen, sondern vor Feinden warnen oder mit innerartlichen Kontaktlauten ihre Stimmung an Artgenossen weitergeben. Biologin Dr. Helgard Reichholf-Riehm gibt uns bei dieser Vogelstimmen-Exkursion eine Einführung über die Situation der Singvögel der Innauen.

jeden Sonntag

im Mai

10 Uhr
Infozentrum Ering
Auwaldwanderung im Europareservat Unterer Inn
mit Dr. Beate Brunninger (Biologin)
Wir machen einen Spaziergang durch die Eringer Au und schauen im Biberrevier vorbei. Vielleicht haben wir Glück und sehen Familie Biber mit den Jungen. Der Auwald besticht in dieser Jahreszeit durch seine unglaubliche Fülle verschiedener Grüntöne und durch einen vielstimmigen Vogelgesang. Viele Frühjahrsblüher bedecken den Waldboden wie ein bunter Teppich. Welches Kraut blüht da? Welcher Baum ist das? Welcher Vogel singt da? Auf viele Ihrer Fragen erhalten Sie auf unserer Wanderung eine Antwort. Zurück gehen wir auf dem Eringer Inndamm und schauen dabei nach den Wasservögeln im Stausee Ering.
Samstag,
19. Mai 2018
13:00 Uhr
Zollhaus Egglfing/Obernberg (gleich nach der Brücke)
Ornithologische Exkursion
Franz Segieth
Zoologische Gesellschaft Braunau
Wir fahren zur Reiherbrutkolonie bei Reichersberg, wo neben Graureihern auch Nacht- und Seidenreiher an den Nestern beobachtet werden können. Anschließend beobachten wir die Wasservögel am Egglfinger Stausee. Begegnungen mit echten Raritäten wie Zwergdommel und Schwarzmilan sind dabei nicht ausgeschlossen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit der Einkehr im Gasthaus Marienhof in Kirchdorf.
Samstag,
2. Juni 2018
19:30 Uhr
Gasthaus Eckinger Wirt,
Bahnhofstr. 1, Ering

Am Lech - Ein Flusstal
als Lebensraum für Schmetterlinge
Vortrag von Dr. Eberhard Pfeuffer
organisiert von der ZGB

Der bebilderte Vortrag zeigt den ursprünglichen Lech mit wilden Geröllhalden, bunten Bergwiesen, schüttreren Kiesterrassen, feuchtkühlen Mooren und kargen Heiden. Dies sind nur einige der Schmetterlingsbiotope, die den Lech von seiner Quelle im Hochgebirge bis zur Mündung in die Donau begleiten. Der Vortrag führt durch diese Lebensräume und weist dabei auf die ökologische Sonderrolle des Lechs unter allen alpinen Flüssen Bayerns hin. Er zeigt am Beispiel von Schmetterlingen die biologische Vielfalt alpiner Flüsse ganz allgemein. Er geht aber auch auf den durch die rigorose Flussvebauung bedingten Verlust an biologischer Vielfalt ein. Vor allem aber soll er ein Plädoyer für den Erhalt der letzten noch verbliebenen Wildflusslandschaften und für einen natürlicheren Lech sein.
jeden Sonntag

im Juni

10 Uhr
Infozentrum Ering
Pflanzenparadies Europareservat Unterer Inn
mit Dr. Beate Brunninger (Biologin)
Auf den Inndämmen gedeiht eine vielfältige und bunte Pflanzengesellschaft. Viele Heilkräuter und Orchideen brauchen trockene und nährstoffarme Böden und so sind die Inndämme zu wichtigen Ersatzbiotopen für viele in unserer überdüngten Kulturlandschaft vom Aussterben bedrohte Pflanzenarten geworden. Auf unserer Wanderung wird es aber nicht nur heißen: Welche Pflanze ist das?, sondern wir werfen auch einen Blick auf die Wasservögel im Stausee.
Samstag,
23. Juni 2018
9:00 Uhr
Parkplatz an der
Kirche in Seibersdorf
Familientag Insekten in der
Seibersdorfer Brenne
Walter Sage, BN, ZGB
Zehn Jahre ist es nun her, seit der ehemalige Acker vom Bund Naturschutz erworben und renaturiert wurde. Seither hat sich viel getan und wo einst Mais intensiv in der Innaue angebaut wurde blühen jetzt tausende Orchideen und andere seltene Pflanzenarten. Entsprechend hat sich auch die Insektenfauna sehr positiv entwickelt. Beim Familientag Insekten wollen wir diese Vielfalt erfassen. Nach einer kurzen Einführung können Kinder und ihre Eltern mit Gläsern Insekten einsammeln, die am Basislager bestimmt, erklärt und anschließend wieder frei gelassen werden. Nach gemeinsamen Mittagessen (Würstchen aus dem Solarkocher) endet die Veranstaltung so gegen 13:00 Uhr.
Donnerstag,
28. Juni 2018
19:00 Uhr
Heimatmuseum
in Simbach
Eröffnung der Ausstellung:
Tatort Garten
BN, Gartenbauverein, Imker
Die Fotoausstellung und das bunte Begleitprogramm zeigen, wie wir der Natur in unserem Garten einen Platz geben können und wie dankbar sie diesen annimmt. Die Ausstellung läuft bis zum 29. Juli 2018.
Samstag,
30. Juni 2018
9:00 Uhr
Parkplatz am
Vogelbeobachtungsturm
in Eglsee bei Ering
Schmetterlings-Exkursion
am Biotzopacker
in Eglsee bei Ering

Walter Sage,
Zoologische Gesellschaft Braunau
Die vor etwa 17 Jahren angelegte Biotopfläche ("Biotopacker") ist ein Mix aus Auwald, trockenwarmen bis feuchten Wiesen, Tümpeln, Sickergraben und dem Inndamm. Die Vielfalt ist hier über die Schmettrerlingsfauna hinaus sehr artenreich.
So haben hier bereits viele Raritäten ein Zuhause gefunden und jedes Jahr kommen neue Arten hinzu. Bei der Wanderung durch das etwa 20 ha große Gelände werden wir viele Arten (auch bei nicht so optimalem Wetter) beobachten können. Natürlich werden wir auch andere Insekten, wie die hier häufig vorkommenden Libellen oder die Sandlaufkäfer näher betrachten.
jeden Sonntag

im Juli

10 Uhr
Infozentrum Ering
Europareservat Unterer Inn
im Juli
mit Dr. Beate Brunninger (Biologin)
Mehr als 120 Vogelarten brüten auf den Inseln und Sandbänken der Stauseen und in den Auwäldern des Europareservates Unterer Inn. Im Juli sind viele Vögel noch mit der Aufzucht ihrer Jungen beschäftigt. Wir beobachten Entenmütter mit ihren Küken und sehen den großen Mittelmeer-möwen bei der Fütterung ihrer Jungen zu. Vielleicht sehen wir auch eine Schlingnatter, die sich am Wegrand sonnt? Die Inndämme wurden inzwischen gemäht und viele Pflanzen blühen jetzt ein zweites Mal. Wir gehen mit offenen Augen durch die Natur.
Samstag,
7. Juli 2018
19:30 Uhr
Gasthaus Eckinger Wirt, Bahnhofstr. 1, Ering
Naturerleben ohne Angst -
vom vernünftigen Umgang mit
Fuchsbandwurm, Zecke, Giftpilz
und Co.
vortrag von Dr. Ute Künkele
organisiert von der ZGB
Die Biologin gibt eine realistische Risikoeinschätzung und versucht, Urängste zu erklären. Was ist dran an Fuchsbandwurm, Zecke, Kreuzotter, Giftpilz, Ambrosia und Co.? Sie zeigt, welche Giftpflanzen in unserer Gärten wachsen und plädiert für mehr Vernunft in einer Diskussion, die manchmal in Hysterie abzugleiten droht. Schrille Warnungen vor immer neuen echten oder vermeindlichen Gesundheitsrisiken gehören zum Medienalltag und entfremden die Menschen immer mehr von der Natur.
Freitag,
13. Juli 2018
21:30 Uhr
Parkplatz am Vogelbeobachtungstrum in Eglsee bei Ering
Lichtfangabend am Biotopacker bei Ering
mit Walter Sage
(Zoologische Gesellschaft Braunau)
Über 1.100 Arten von Schmetterlingen wurden in der Region bereits nachgewiesen. Der größte Teil davon (rund 95 %) sind Nachtfalter. In dieser Neumondnacht lockt Walter Sage von der Zoologischen Gesellschaft Braunau mit einem sogenannten Leuchtturm und Lichtfallen einige dieser Falter für uns an. Besonders in den Monaten Juni bis August kann mit einer hohen Artenzahl gerechnet werden. In guten Nächten und Lebensräumen wie hier am "Biotopacker" können so in wenigen Stunden bis über 100 Arten ans Licht gelockt und bestimmt werden.
jeden Sonntag

im August

10 Uhr
Infozentrum Ering
Spätsommer im Europareservat
mit Dr. Beate Brunninger (Biologin)
Wir schauen nach, was sich im Europareservat Unterer Inn um diese Jahreszeit so alles tut. Die Brutzeit ist vorbei, die Jungvögel sind schon so groß wie ihre Eltern, zeigen aber noch das Jugendkleid. Bei den Enten ist jetzt Mauserzeit und sie sehen alle mehr oder weniger wie weibliche Stockenten aus. Abhängig von der Witterung beginnt jetzt auch schon der herbstliche Vogelzug. Die ersten Kampfläufer und andere Watvogelarten ziehen bereits Richtung Süden. Die Kiebitze beginnen sich auf den Sandbänken der Innstauseen zu sammeln.
jeden Sonntag im September und 07. und 14. Oktober
10 Uhr
Infozentrum Ering
Herbstlicher Vogelzug
mit Dr. Beate Brunninger (Biologin)
Die Stauseen am Unteren Inn zwischen der Salzachmündung und der Mündung der Rott bei Neuhaus gehören zu den wichtigsten Drehscheiben im interkontinentalen Vogelzug zwischen Europa, Afrika und Asien. Auf den Schlickbänden und seichten Verlandungszonen versammeln sich zehntausende Watvögel, Enten und andere Wasservögel. Die meisten von ihnen ziehen nach einigen Tagen und Wochen weiter nach Süden. Einige gefiederte Gäste aus dem Norden dagegen verbringen den ganzen Winter bei uns. Zu Ihnen zählen Kormorane und die hochnordischen Schellenten.