Aus der Vogelperspektive:
Die Innstauseen gehören zu den wichtigsten Drehscheiben im internationalen Vogelzug zwischen Europa, Afrika und Asien.
Das reiche Nahrungsangebot der Schlickbänke ist eine lebenswichtige Wegzehrung für ihre weite Reise. Deshalb ist auch das Vogel- und Naturschutzgebiet in den Innstauseen eines der artenreichsten Lebensräme für Wasservögel im mitteleuropäischen Binnenland.
Im Frühjahr und Herbst sammeln sich bis zu 25 000 Limikolen hier, sowie Vogelarten von Strand, Watt und aus der hocharktischen Tundra. Nicht selten haben sie einen tausend Kilometer NonStop-Flug hinter sich, und landen hier zum ersten Mal. Die Innstauseen sind für die Zugvögel die letzte Rastmöglichkeit vor der Überquerung der Alpen in Richtung Süden auf ihrem herbstlichen Zug in die Winterquartiere.